Unterwasser-Archäologie in Cabo Verde

Die im Zuge der von Heinrich dem Seefahrer (1394 - 1460) ab 1419 entlang der westafrikanischen Küste veranlassten Entdeckungsfahrten 1456 durch Diego Gomez und Ca´da Mosto entdeckten Kapverdischen Insel wurden durch die auf ihnen erfolgende Versorgung der Schiffe mit Trinkwasser und frischen Nahrungsmittel sowie durch den zwischen Afrika und Brasilien entstehenden Sklavenhandel sehr schnell reich. Nach Gründung eines katholischen Bistums im Jahre 1532 und der damit bewirkten Erhöhung der Verkaufspreise für getaufte Sklaven wuchs der Reichtum der Inselbewohner weiter.

Aktueller Sachstand zum Pilotprojekt „Sanitätsstationen auf Fogo“

Der offizielle Startschuss für das Pilotprojekt „Sanitätsstationen“ fiel am Nachmittag des 30.06.2003 in S.Filipe auf der Insel Fogo mit der symbolischen Übergabe von 200 Euro an den Chefarzt des örtlichen Krankenhauses, Herrn Dr. Freires. In internationaler Zusammenarbeit mit der portugiesischen Organisation AMI (Assistencia Medica International) werden wir voraussichtlich ab Oktober 2003 mit der Ausstattung der sechs Sanitätsstationen beginnen.

Physiotherapie-Projekt

Im November 2003, nach erfolgreicher Absolvierung eines z. Zt. laufenden Deutsch-Intensivsprachkurses werden die beiden kapverdischen Staatsbürger
Frau Gilda Mirian Fonseca Silva (27 Jahre) und Herr Jorge Humberto Santos Neves (35 Jahre) mit der Ausbildung zum Physiotherapeuten in der Staatlich anerkannten Berufsfachschule für Physiotherapie in Bad Gögging beginnen.

Cesaria Evora: Cafe Atlantico

Mit „Cafe Atlantico“ vollzieht die Grande Dame der kapverdischen Musik die Geschichte ihrer Inselgruppe als Brückenpfeiler im Atlantik auf dem Weg von Portugal über Afrika nach Kuba und Brasilien.
Durch das Mitwirken vor allem kubanischer Musiker gewinnt Cesarias Musik noch an Volumen. Immerhin fünf der 14 Stücke auf dem Album haben kubanische Musiker durch den Einsatz von Bläsern und Streichern veredelt. Einige ihrer Songs hat sogar der brasilianische Cellist Jaques Morelenbaum arrangiert.
Insgesamt eine sehr gelungene Mischung aus Brasilien, Cabo Verde und Kuba.

Cesaria Evora: Cabo Verde

Cesaria Evora ist die bekannteste Musik-Vertreterin ihres Landes und wird regelmäßig mit Lob überhäuft. Auch das Album „Cabo Verde“ enthält wieder in gewohnter Qualität leidenschaftliche Aufnahmen von der Inselgruppe vor der westafrikanischen Küste. Gespeist wird die Musik von Blues, Flamenco, afrikanischen und brasilianischen Klängen, entspannt, melancholisch und beschwingt. Erfreulich auch das geschmackvolle Booklet inklusive deutscher Textübersetzungen.
In jedem Fall eine Bereicherung für die eigene CD-Sammlung.

Erscheinungsdatum: 24. März 1997
Label: Tropical (BMG)

Danksagung des Kindergarten Flor do Vale

Der Präsident der ARITORRE, Sen. Dr. Humberto Freitas bedankt sich im Namen des Kindergartens für die Barspende in Höhe von 1.000 €, die Arne Lund während seines Urlaubs im März 2003 im Namen des Europäisch-Kapverdischer Freundeskreis e.V. den Verantwortlichen im Kindergarten Flor do Vale als dringend benötigten Zuschuß für Lebensmittel überreichen konnte.

Desweiteren enthält der Brief folgende Danksagung:

Tipps zu Reiseführern, Wanderführern und weiterer Literatur über die Kapverdischen Inseln

Zum Besuch der Kapverden benötigt man einen guten Reise- ebenso wie Wanderführer, wenn man – so wie wir – dort selbstorganisiert wandern möchte. Unsere erste Anschaffung war der DuMont, der sich als Erstinformation gut eignet, im Serviceteil sowie im Teil „Praktische Informationen“ aber zu knapp ist, um die Inseln auf eigene Faust erkunden zu können. So besorgten wir uns aus der Reihe „Reise Know-how“ das von Regina Fuchs verfasste Reisehandbuch zu Cabo Verde, dessen Auflage zum Zeitpunkt unserer Reise topaktuell war und uns die Suche nach Zimmern, Restaurants usw. sehr erleichterte.

Kindergarten Flor do Vale

Der Europäisch-Kapverdischer Freundeskreis e.V. betreut seit 2001 den Kindergarten FLOR DO VALE („Blume des Tales“) in Ribeira da Torre (Insel Santo Antao).

Gemäß einer Aufstellung der Leiterin Frau Arlinda Rodrigues benötigt der Kindergarten für seine ca. 60 Kinder allein für die Mahlzeiten der Kinder monatlich ca. 500 Euro.