USA schenken Küstenschutzboot

Die USA werden den bewaffneten Kräften von Kap Verde ein Wasserfahrzeug zur Überwachung der Häfen des Archipels schenken. Ein diesbezügliches Abkommen wurde am 20. Dezember in Praia unterzeichnet. Der Botschafter der USA unterstrich, dass das Boot für küstennahe Operationen beim Kampf gegen den Terrorismus und den Drogenhandel genutzt werden könne.

Das Boot hat einen Wert von 68.000,- US-Dollar und wird innerhalb von vier Monaten auf Kap Verde eintreffen.

Quelle: Rádio Comercial, Kap Verde, 21. Dezember 2004

Deutsche Tourismus-Journalisten in Kap Verde

14 deutsche Journalisten besuchen gegenwärtig Kap Verde, um das Land als internationales touristisches Zielland bekannt zu machen. Sie besuchen die Inseln Santo Antão, Santiago, São Vicente und Sal.

Die Initiative zum Besuch ging von einem deutschen Unternehmer aus, der auf diesen Inseln auf dem Gebiet des Tourismus investieren möchte, vor allem bei Kreuzfahrtschiffen und Luxusschiffen. Ziel ist es letztendlich, Kap Verde in Deutschland und Europa bekannter zu machen.

Größte touristische Unternehmung auf Kap Verde

Die portugiesische Gruppe Sacramento Campos hat in Praia die Wiederbelebung der größten touristischen Unternehmung des Archipels verkündet. Ihr Wert beträgt 550 Mio. Euro, die auf 600 ha auf der Insel Santiago investiert werden sollen. Das Projekt nennt sich Santiago Golf Resort. 75 % der Kosten übernimmt die Gruppe Sacramento Campos, 25 % der frühere Botschafter von Kap Verde in Portugal, Eugénio Inocêncio. Das Gelände erstreckt sich an einem 5 km langen Küstenabschnitt.

Zum Mordanschlag auf den Staatsanwalt der Republik

Präsident Pedro Pires hat seiner Besorgnis im Zusammenhang mit dem Mordanschlag auf den Staatsanwalt der Republik Ausdruck verliehen. Es sei für das Land von grundlegender Bedeutung, sofort präventive Maßnahmen zu ergreifen. Der Kampf gegen die organisierte Kriminalität kann nicht in isolierter Form erfolgen. Kap Verde müsse danach streben, weitere Staaten im Kampf gegen diese Art Verbrechen einzubeziehen.

Verhandlungen über den Beitritt Kap Verdes zur Welthandelsorganisation

Der Minister für Wirtschaft, Wachstum und Wettbewerbsfähigkeit Kap Verdes ist nach Genf gereist, um die Tätigkeit der kapverdischen Delegation bei der zweiten Verhandlungsrunde mit Vertretern der WTO zu leiten.

Die erste Verhandlungsrunde hat im März 2004 stattgefunden. Kap Verde müsse zeigen, dass es hinsichtlich des Beitritts sehr engagiert sei. Dazu gehört u. a. die Änderung der entsprechenden Gesetzgebung, die überholt ist, bzw. den Regeln der WTO widerspricht.

Kap Verde geht davon aus, dass der Beitritt im Movember 2005 erfolgt.

Zum Entwicklungsmodell Kap Verdes

Anlässlich eines mehrtägigen Treffens mit Vertretern der kapverdischen Öffentlichkeit diskutierte Ministerpräsident Neves mit ihnen über zukünftige Strategien zur Entwicklung Kap Verdes. Es ging um Ideen und Wege für die Strategie der Entwicklung und der Umwandlung des Archipels in ein wettbewerbsfähiges Land.

Die Entwicklungshilfe und die Überweisungen der Emigranten waren Faktoren, die im starken Maße zur Entwicklung Kap Verdes beigetragen haben. Dieses Entwicklungsmodell habe sich aber nunmehr überlebt.

Bevorstehender Besuch von Ministerpräsident Neves in Marokko

Ministerpräsident Neves besucht vom 17. – 19. Dezember Marokko.

Ziel des Besuches ist die Erweiterung der gebiete der Zusammenarbeit zwischen beiden Staaten, die sich gegenwärtig auf die Bildung, das Fischereiwesen und den Transport beschränkt. Des weiteren betrachtet die kapverdische Diplomatie Marokko als ein Beispiel für den Erwerb des von Kap Verde angestrebten besonderen Status bei der Europäischen Union, den Marokko bereits erworben hat.

Beziehungen Kap Verde - Israel

Israel sei nicht ein Staat, wo es immer nur Konflikte gäbe, sondern ein Staat, der eine gegenseitige nützliche Zusammenarbeit mit anderen Staaten, darunter Kap Verde, entwickeln möchte. Das erklärte der II. Sekretär der israelischen Botschaft, Uri Ressnick. Israel sei gewillt, seine Beziehungen zu Kap Verde, die durch die Wirtschaftskrise im Mittleren Osten zurückgefahren worden war, zu reaktivieren.