Lesung 'Das Kapverdenhaus' am 26.11.2015 in Ulm

Unser Vereinsmitglied Ursa Koch freut sich auf die nächste Lesung 'Das Kapverdenhaus', die am kommenden Donnerstag, 26.11.2015 ab 19:30 Uhr in der Stadtbibliothek in Ulm (Vestgasse 1, 89073 Ulm, Telefon 0731-1614100) stattfindet.
(Der Eintritt beträgt 7 Euro / ermäßigt 3,50 Euro / nur Abendkasse).

Die Buchpremiere ihres neuesten Romans fand bereits am 9. September 2015 in der Stadtbibliothek in Reutlingen statt.

Schenken Sie doch mal etwas mit Kapverde-Bezug - Ganz einfach Online-Shoppen im EKF--Shop

Lassen Sie sich durch das kommende Jahr von dem 'Cabo Verde Kalender 2016' von unserem Vereinsmitglied Marit Roloff Atanazio begleiten.
Und/oder verschenken Sie diesen doch an Ihre Lieben.

Der Preis beträgt für den Jahreskalender 2016 Kapverdische Inseln 10,90 EUR pro Exemplar (inkl. Versand innerhalb Deutschlands).

Die Romane 'Im roten Schein des Nibiru' und 'Das Kapverdenhaus' von unserem Vereinsmitglied Ursa Koch sind ebenfalls über unseren Shop auf der Homepage kapverde-journal.de zum Originalpreis (Buchpreisbindung) erhältlich:

Neue kapverdische Botschafterin in der Bundesrepublik Deutschland

Am 10. November 2015 im Schloss Bellevue (Berlin) übergab I.E. Frau Botschafterin Jaqueline Maria Duarte Pires Ferreira Rodrigues Pires ihr Akkreditierungsschreiben an Bundespräsident Joachim Gauck.

Frau Botschafterin Jaqueline Maria Duarte Pires Ferreira Rodrigues Pires ist seitdem außerordentliche und bevollmächtigte Botschafterin ihres Landes in der Bundesrepublik Deutschland.

Georgina de Mello erhält Femina Prize of Honor

Die Generaldirektorin der Gemeinschaft der Portugiesischsprachigen Länder (CPLP), Georgina Benrós de Mello, wurde zusammen mit fünf weiteren Frauen mit dem Femina Prize of Honor 2015 ausgezeichnet.

Der Preis wird seit 2010 jährlich von der zivilen Organisation Matriz Portuguesa an Frauen aus portugiesischsprachigen Ländern vergeben, die sich auf professioneller, kultureller oder humanitärer Ebene für interkulturelle Beziehungen verdient gemacht haben.

Prof. Dr. Mojib Latif mit Deutschem Umweltpreis 2015 ausgezeichnet

Der Europäisch-Kapverdische Freundeskreis e. V. gratuliert dem Klimaforscher Prof. Dr. Mojib Latif (GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel) zur Verleihung des Deutschen Umweltpreis 2015.

Prof. Dr. Latif (geb. 1954 in Hamburg) wurde am 8. November 2015 mit diesem Preis für sein Engagement zum Schutz der Meere von Bundespräsident Joachim Gauck und der Parlamentarischen Staatssekretärin im Bundesumweltministerium Rita Schwarzelühr-Sutter in ihrer Funktion als Kuratoriumsvorsitzende der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ausgezeichnet.

Große Freude bei den Schülern bei der offiziellen Übergabe der Schulbuchspende für die Grundschule in Bõa Entrada

Im Auftrag des EKF e.V. nutzten wir unseren jüngsten Aufenthalt auf Santiago, um die Bücherspende des EKF e.V. für die Bibliothek der Grundschule in Boa Entrada auszuliefern.

Zusammen mit dem sympathischen Schulleiter und Bob Stotzka fuhren wir nach Praia, um uns dort mit Jailson Semedo zu treffen, der wie immer alles sehr gut vorbereitet hatte.

Neues Hilfsprojekt: Renovierung der Grundschule in São Miguel

Nach der erfolgreichen Komplettsanierung des Kindergartens Sorriso (Flamengos / Insel Santiago) wird sich der Europäisch-Kapverdische Freundeskreis e. V. mit großzügiger Unterstützung der 'Corinna-Krüger-Stiftung' einer neuen großen Herausforderung stellen können:

Die Grundschule in São Miguel (Insel Santiago) verfügt über drei große Gebäude, 2 kleine Gebäude, 1 Küche, 1 Büro sowie 1 Toilette (getrennt Mädchen und Jungen). Die Grundschule in São Miguel hat momentan 152 Schülerinnen und Schüler sowie 8 Lehrkräfte.

Starke Regenfälle auf den Kapverden

Seit August hat es auf den Kapverdischen Inseln eine Menge Regen gegeben.

Besonders die Hauptstraße zwischen Praia und Tarrafal auf der Insel Santiago hat dadurch auf der Höhe von Orgaos, Picos sowie Assomada erhebliche Schäden erlitten.

In der Serra Malagueta wurde die Straße vollständig von heruntergestürzten Felsen blockiert.

Die heftigen Regenfälle brachten allerdings auch etwas Positives mit sich: Die Stauseen sind nun gut mit Wasser gefüllt!