Zur touristischen Infrastruktur Kap Verdes

Kap Verde verfügte im September 2004 laut einer Mitteilung des Nationalen Instituts für Statistik über 108 touristische Einrichtungen, was einer Zunahme um 3 % gegenüber 2003 gleichkommt.

Diese Einrichtungen haben insgesamt 3.150 Zimmer mit 5.804 Betten.

Die Residenzen und Pensionen stellen die Mehrheit der touristischen Einrichtungen dar (31 -32 %), während die Hotels nur 25 Prozent ausmachen.

Marineinfanteristen der USA bereiten die Bildung der schnellen Eingreiftruppe Kap Verdes vor

Eine Einheit Marineinfanteristen der USA begann am 11. April die Ausbildung von 29 kapverdischen Militärs, die ihrerseits beauftragt sind, die Schnelle Eingreiftruppe Kap Verdes auszubilden.

Es ist der erste von drei Lehrgängen, die alle noch in diesem Jahr stattfinden sollen.

Diese Ausbildungslehrgänge sind Bestandteil der militärischen Zusammenarbeit zwischen den USA und Kap Verde zum gegenseitigen Nutzen und zur Stärkung der internationalen Sicherheit.

Quelle: Visao News, USA 11. April 2005 – zusammenfassende Übersetzung

Präsident Pedro Pires trifft mit protugiesischem Präsidenten Jorge Sampaio zusammen

Pedro Pires versicherte nach einem Treffen mit Jorge Sampaio, dass er an einer besonderen Partnerschaft Kap Verdes mit der Europäischen Union arbeitet, die es ermöglicht, die Entwicklung des Landes zu finanzieren. Bis dahin werde jedoch noch viel Wasser unter der Brücke durchfliessen.

In Lissabon traf Pedro Pires ebenfalls mit dem Ministerpräsidenten sowie dem Außenminister Portugals zusammen. Es wurden Fragen der Beziehungen zwischen beiden Staaten und neue Formen der Zusammenarbeit beraten.

Präsident Pedro Pires in den USA

Die wirtschaftliche Situation Kap Verdes und die militärische Zusammenarbeit mit den USA und der NATO waren Themen der Analysen von Pedro Pires mit amerikanischen Partnern.

Mit dem Stellvertretenden Staatssekretär Robert Zoelick besprach er die Hilfe der USA im Rahmen des „Millenium Challenge Account“. Sie berieten ebenfalls über die Folgen des Übergangs Kap Verdes vom Status eines unterentwickelten Landes zu einem Land mittlerer Entwicklung, was zu einer Reduzierung der internationalen Hilfe für Kap Verde führen könnte.

Zur Frage der Eröffnung des neuen Flughafens in Praia

Die Assoziation für die Entwicklung Praias (Pro Praia) hat ihre Unzufriedenheit und Sorge hinsichtlich der ständigen Verschiebung des Termins der Inbetriebnahme des neuen Flugplatzes in Praia zum Ausdruck gebracht. Der Minister für Infrastrukturen und Verkehr hatte öffentlich angekündigt, dass die Inbetriebnahme im ersten Quartal 2005 erfolgen wird. Bei Gesprächen der Pro Praia mit verantwortlichen Politikern war keiner von ihnen in der Lage, ein konkretes Datum für die Eröffnung des Internationalen Flughafens zu nennen.

NATO-Übung in Kap Verde

Die NATO wird ihre Gegenschlag-Kräfte erstmalig in Afrika in einer groß angelegten Übung unter der Bezeichnung „Livex 06“ in Kap Verde im Juni dieses Jahres testen, erklärte der Oberkommandierende der NATO-Truppen in Europa. An der Übung werden mehrere Tausend Soldaten teilnehmen. Dem Test werden alle Truppengattungen unterworfen: zu Lande, zur See und in der Luft. Der US-General James Jones erklärte dies gegenüber Journalisten in seinem Generalstabsquartier in Mons im Süden Belgiens. Diese Übung werde eine gute Abschlussprüfung für die Einheit sein – erklärte er.

Mission der Afrikanischen Entwicklungsbank

Eine Mission der Afrikanischen Entwicklungsbank besucht gegenwärtig Kap Verde mit dem Ziel, das Dokument der Regierung hinsichtlich der Strategie des Wachstums und der Verringerung der Armut für die Jahre 2005 – 2008 zu analysieren.

Die Mission wird bis zum 25. April Informationen über die Wirtschaft und das Finanzwesen Kap Verdes in den vergangenen fünf Jahren sammeln, um eine Bilanz der Entwicklung Kap Verdes in diesem Zeitraum zu erstellen.

Kosten der bevorstehenden Wahlen

Die Organisation der für Anfang 2006 vorgesehenen Parlaments- und Präsidentenwahlen werden sich auf ca. 4,6 Mio. Euro belaufen. Die Regierung wird hiervon 50 % tragen. Die restlichen Mittel sollen über internationale Partner mobilisiert werden.

Ein erster Beitrag in Höhe von 150.000 US-Dollar wurde durch Portugal über einen Fond zur Verfügung gestellt, der durch das Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen verwaltet wird.

Zur Frage der Beziehungen Kap Verdes zur EU

Am 20. April wird in der portugiesischen Stadt Porto eine Konferenz über die Frage der Integration Kap Verdes in die Europäische Union stattfinden.

Ziel ist, die „portugiesischen Förderer dieser Idee“ zu bewegen, gegenüber den Führungsgremien der Europäischen Union in diesem Sinne vorstellig zu werden.

Einer der Initiatoren dieser Konferenz ist der frühere portugiesische Präsident, Dr. Mário Soares.