Portugal gibt den armen Ländern wenig

Portugal gehört zu den europäischen Ländern, die einen geringen Beitrag zur Entwicklung der armen Länder leisten. Zu diesem Ergebnis kommt ein Bericht der Qxfam Internacional, der Eurodad und der Actionaid, die Vereinigungen der Nichtregierungsorganisationen sind.

1970 hatten die reichen Länder beschlossen, im darauffolgendem Jahrzehnt 0,7 % ihres Bruttoinlandproduktes den armen Ländern zur Verfügung zu stellen. Nur fünf Länder kommen ihrer Verpflichtung nach, davon vier europäische:

Dänemark0,84 %
Holland0,81 %
Luxemburg0,80 %
Schweden0,70 %

Vereinte Nationen unterstützen Wahlprozess in Kap Verde

Die Vereinten Nationen werden Kap Verde zur Vorbereitung der Parlamentswahlen im Jahre 2006 ca. 150.000 US-Dollar zur Verfügung stellen. Die Vereinten Nationen kommen damit einer Bitte der Regierung Kap Verdes um Unterstützung und technische Hilfe entgegen.

Die Mittel sind für die Information und Sensibilisierung der Bevölkerung zur Stimmabgabe sowie für die Stärkung der Kapazitäten der Nationalen Wahlkommission sowie der Generaldirektion der Wahlverwaltung bestimmt.

Kap Verde erhält mehr als 100 Mio. Euro auswärtiger Hilfe

Im Ergebnis seiner laut dem Internationalen Währungsfond hervorragenden Performance beim Regieren des Landes wird Kap Verde in diesem Jahr mehr als 100 Mio. Euro auswärtiger Hilfe aus auswärtigen öffentlichen Fonds erhalten.

Die Bewertung der Umsetzung des von der Weltbank finanzierten Programms „Förderung der Entwicklung und Verminderung der Armut“ durch den Internationalen Währungsfonds wird vom Gehilfen des Ministers für Finanzen und Planung, Victor Fidalgo dahingehend kommentiert, dass der Einsatz der 100 Mio. Euro bereits mit den Partnern verhandelt wurde.

Die Erdölerkundung beginnt noch in diesem Jahr

Laut Visão-News soll Ministerpräsident Neves erklärt haben, dass die Erdölerkundung noch in diesem Jahr beginnen soll. Einer der möglichen Partner hierbei könnte das brasilianische Unternehmen „Petrobras“ sein. „Petrobras“ ist eines der größten Unternehmen der Welt, das über eine Technologie der Erkundung und Förderung von Erdöl in tiefen Gewässern verfügt. Ein weiteres Unternehmen sei die angolanische „Sonangol“, mit der die kapverdische Regierung detaillierte Gespräche führt.

IWF gewährt Kap Verde 1,45 Mio Euro für die Reduzierung der Armut

Der Internationale Währungsfonds gewährte Kap Verde mehr als eine Million Euro für das Programm zur Reduzierung der Armut und des Wirtschaftlichen Wachstums. Das Programm, dotiert mit ca. 10 Mio. Euro, wurde im Jahre 2002 aufgelegt. Kap Verde hat davon bereits 8,5 Mio. Euro erhalten. Diese anleihen werden armen Staaten mit einem Zinsfuß von 0,5 gewährt. Die Rückzahlung erfolgt nach einem Moratorium von 5,5 Jahren im Verlauf von zehn Jahren.

José Maria Neves zieht eine Bilanz der Regierungsarbeit

Die Berufsausbildung und die Schaffung der Universität von Kap Verde, die Förderung und Unterstützung der kleinen und mittleren Unternehmen, die Konsolidierung der Politik der sozialen Solidarität, die sozialen Leistungen und die Reform des beitragsfreien Systems der Sozialversicherung sind die Prioritäten der Regierung für den Zeitraum bis zum Ende der Legislaturperiode 2006.

Grußwort von Bundestagspräsident Wolfgang Thierse

Morna, Funanà, Coladera – viele Menschen in aller Welt kennen und lieben Musik und Tanz von den Kapverden. Es ist schon bemerkenswert, wenn die Kultur eines vergleichsweise kleinen Landes so bekannt und berühmt ist.

Die Republik Kap Verde ist – davon konnte ich mich bei meinem Besuch im letzten Jahr selbst überzeugen – ein weltoffenes, gastfreundliches und engagiertes Land, das gerade auch zu Europa enge Beziehungen sucht.