Unterstützung für die Sportschule Atlántico (Insel Fogo)

Unterstützung für die Sportschule Atlántico (Insel Fogo)

Sportschule Atlántico auf Fogo

Die Sportschule Atlántico liegt in der Region von Cutelo (São Filipe, Insel Fogo). Seit 2014 ergänzt sie das gleichnamige Fussballteam, welches in der zweiten Liga von Fogo spielt. Die Sportschule nutzt die Einrichtungen der Stadien 5 de Julho und União de São Lourenço in der Gemeinde São Filipe.

Die taktischen, technischen und disziplinarischen Übungen haben das Ziel, Talent und Begabung von Kindern und Jugendlichen aller Altersgruppen zu fördern und diese auf die Zukunft vorzubereiten. Die jungen Menschen stammen zum größten Teil aus einkommensschwachen Familien.

Der Mangel an Chancen auf dem kapverdischen Arbeitsmarkt, die sozioökonomische Ungleichheit zwischen den verschiedenen Gesellschafts-Schichten und das unregelmäßige Bevölkerungswachstum werden als Ursachen für ein soziales Ungleichgewicht angesehen. Konsequenzen sind u.a. die Zunahme von Gewalt, Kriminalität und das Gefühl der Unsicherheit der jungen Menschen in der Gesellschaft. 

Die Kinder und Jugendlichen sollen lernen, dass es sich lohnen kann, durch die regelmäßige Teilnahme an den Veranstaltungen der Sportschule sich etwas zu erarbeiten. Durch diese außerschulischen Aktivitäten sollen den jungen Menschen Alternativen aufgezeigt werden, um u. a. den Anteil der Straftaten und Drogenmissbräuche zu verringern oder sogar zu vermeiden. 

Schulabbrüche sollen reduziert und ein Beitrag zu ihrer sozialen Wiedereingliederung geleistet werden. Stattdessen möchte die Sportschule Projekte entwickeln, die berufliche Tätigkeiten in den Bereichen Bildung, Sport, Freizeit, Kultur und Beruf fördern. Die Entwicklung von Sport- und Freizeitaktivitäten hat sich als wirksames Instrument zur Verbesserung der Lebensqualität, zur Stärkung des Selbstwertgefühls, des Wohlbefindens, der Gesundheit und der sozialen Integration der Bevölkerung erwiesen.

Dadurch werden die Grundprinzipien des Sports auf den sozialen Bereich ausgeweitet, wodurch die Bedürfnisse von Spaß, Bewegung und Integration von Kindern befriedigt werden. Die Ausübung von Sport stellt eine Unterstützung der Familien dar und hält die Kinder und Jugendlichen von der Straße fern. Ziel ist die Förderung und Entwicklung des Amateursports in einkommensschwachen Gemeinden, insbesondere mit Kindern, um die Identität und das Selbstwertgefühl jedes Einzelnen zu retten.

Um diese sportlichen Aktivitäten durchführen zu können, benötigt die Sportschule Atlántico dringend einige Sportmaterialien, u. a.:

  • 10 Fußbälle
  • 25 zweifarbige Westen (blau und gelb)
  • 25 Ausrüstungssätze (Hemden, Shorts und Socken) für das Spiel
  • 40 Hütchen / Geräte
  • 3 Handschuhe / Torhüter
  • 1 Koordinationsleiter (8 m)

Die Sportschule Atlántico hat sich mit einem Hilfsersuchen an den EKF e. V. gewendet.
Der Umfang der erbetenen Materialien beläuft sich auf eine Summe in Höhe von umgerechnet ca. 2.000 Euro.

Bitte überweisen Sie Ihre Spende unter dem Stichwort: „Sportschule Atlántico“ auf das Konto des Europäisch-Kapverdischen Freundeskreis e. V.:

Europäisch-Kapverdischer Freundeskreis e. V.
IBAN: DE42 2019 0003 0051 1293 02
BIC: GENODEF1HH2 
(Hamburger Volksbank)

Der EKF e. V. ist wegen der Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens durch Bescheinigung des Finanzamt Hamburg-Nord (Steuer-Nr.: 17 / 423 / 03523) vom 11.09.2017 als gemeinnützig anerkannt bzw. nach dem letzten zugegangenen Freistellungsbescheid vom Finanzamt Hamburg-Nord vom  11.09.2017 für die Jahre 2014 bis 2016 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des KStG von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit, weil der EKF e. V. ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO dient.

Die Satzungszwecke entsprechen § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 13 AO.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!!!

Arne Lund