Covid-19 und schwere Unwetter auf Cabo Verde lösen zahlreiche Hilfsprojekte aus

Covid-19 und schwere Unwetter auf Cabo Verde lösen zahlreiche Hilfsprojekte aus

Schwere Unwetter auf Cabo Verde.

Zusätzlich zu der auch auf Cabo Verde grassierenden Corona-Pandemie trafen die Region Praia nach langer und extremer Trockenheit im September schwere Unwetter. Eine Person wurde getötet und viele Familien wurden obdachlos. Vor allem die ärmeren, am Hang liegenden Viertel von Praia, waren massiv betroffen. 

Von unseren Freunden vor Ort erreichten uns sehr deprimierende Fotos und selbst gedrehte Videoclips, aus denen das ganze Ausmaß der Zerstörung ersichtlich wurde. Neben staatlichen Maßnahmen setzten private Hilfsaktionen ein Zeichen der Hoffnung, indem sie selbstlos und ehrenamtlich versuchen, die erste Not der Betroffenen etwas zu lindern. 

Hermen Alfredo, eine landesweit geschätzte Radiomoderatorin mit deren Familie wir seit vielen Jahren eng verbunden sind, hat beispielsweise im Rahmen eines Netzwerkes von Journalisten/REJOP eine spontane Solidaritätskampagne für Familien durchgeführt, die durch die Regenfälle fast ihr gesamtes Hab und Gut verloren haben. Gesammelt wurden Kleidung, Schuhe aber auch Schulmaterial und nicht verderbliche Lebensmittel sowie Haushaltsgegenstände. Die Aktion, die unter dem Motto „gelebte Nächstenliebe“ stand, war ein schöner Erfolg und es konnten viele Spenden verteilt werden.

Ein weiteres Beispiel für den derzeit so wichtigen gesellschaftlichen Zusammenhalt bildet die Kampagne „Solidarität in Aktion“ (ACRIDES), die sich im Rahmen der COVID-19-Pandemie für die Förderung benachteiligter Kinder einsetzt und auch Familien in prekären Situationen unterstützt. Auch hier konnte durch das Sammeln von Spenden vielen Familien, die beispielsweise aufgrund der Quarantäne-Maßnahmen ohne Arbeit und Einkommen waren mit Körben für tägliche Mahlzeiten, aber auch mit Spielzeug etc. direkt und unbürokratisch geholfen werden.

Dieser altruistische Hilfsgedanke ist es auch, der uns als EKF e. V. täglich neu motiviert, unsere langfristig angelegten Hilfsprojekte auch in Zeiten der Corona-Pandemie voller Engagement fortzuführen. Da es gerade in diesen Zeiten sehr schwer ist, Spendengelder zu bekommen, bitten wir um Unterstützung. Jeder Betrag, sei er auch noch so klein, hilft. Helfen Sie mit!

Bitte überweisen Sie Ihre Spende auf das Konto des Europäisch-Kapverdischen Freundeskreis e. V.:

Europäisch-Kapverdischer Freundeskreis e. V.
IBAN: DE42 2019 0003 0051 1293 02
BIC: GENODEF1HH2 
(Hamburger Volksbank)


Der EKF e.V. ist wegen der Förderung internationaler Gesinnung, der Toleranz auf allen Gebieten der Kultur und des Völkerverständigungsgedankens durch Bescheinigung des Finanzamt Hamburg-Nord (Steuer-Nr.: 17 / 423 / 03523) vom 23.07.2020 als gemeinnützig anerkannt bzw. nach dem letzten zugegangenen Freistellungsbescheid vom Finanzamt Hamburg-Nord vom 23.07.2020 für die Jahre 2017 bis 2019 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des KStG

Bernd Jetter/Hermen Alfredo